TIPPS UND RATSCHLÄGE FÜR KACHELÖFEN

Auf dieser Seite finden Sie Tipps und Ratschläge zur Nutzung und Pflege Ihres Kachelofens von Gabriel.

RICHTIG HEIZEN

Bestes Holz für Ihren Kachelofen
Die Länge des Holzes darf maximal 300 mm betragen, da die Holzkanten nicht am Glas anliegen dürfen. Das Wichtigste ist, dass das Holz trocken ist. Durch das Verbrennen von feuchtem Holz erreichen Sie bei der Verbrennung keine ausreichend hohe Temperatur, da ein Großteil der Energie zum Trocknen des Holzes aufgewendet wird. Weißer oder unsichtbarer Rauch aus dem Schornstein ist ein Zeichen dafür, dass Sie mit trockenem Holz heizen. Beachten Sie, dass Eichenholzstücke mindestens zwei Jahre lang trocknen sollten.

Läs mer

SO ZÜNDEN SIE DEN KACHELOFEN AN

Versuchen Sie schnell ein Feuer in der Feuerkammer zu entfachen, damit sich ein richtiges Glutbett bildet. Legen oder Stapeln Sie ca. 2 kg fein gehacktes trockenes Holz (ca. 15 Stöcke) waagerecht mit viel Luft dazwischen in die Kammer. Legen Sie zum Anzünden des fein gehackten Holzes Papier, Zweige oder Feuerzeugbriketts unter die Stöcke.

ACHTUNG!! Verwenden Sie niemals flüssige Anzünder.

Zünden Sie das Feuer an. Schieben Sie die Glastür vorsichtig zu, vergewissern Sie sich, dass das Feuer mit Sauerstoff versorgt wird und richtig in Gang kommt (in manchen Fällen lohnt es sich, die Tür beim Entfachen etwas angelehnt zu lassen).

Wir empfehlen Ihnen, vor Inbetriebnahme des Kachelofens unsere Pflege- und Heizhinweise zu lesen. Neben Informationen zum Anzünden des Kachelofens erhalten Sie Informationen zum anschließenden optimalen Beheizen.

WICHTIGE INFORMATIONEN ÜBER HOLZ

HOLZ ALS BRENNSTOFF

Brennholz ist ein Biokraftstoff, der bei richtiger Verbrennung Teil des natürlichen Kreislaufs ist. Wenn Bäume wachsen, werden Wasser und Kohlendioxid bei der sogenannten Photosynthese verbraucht. Dadurch wird Sauerstoff freigesetzt, von dem wir wissen, dass wir ihn zum Atmen brauchen. Wenn das Holz verbrennt oder verrottet, werden Wasser und Kohlendioxid wieder freigesetzt. Der Prozess verbraucht die gleiche Menge an Sauerstoff, die beim Wachsen des Baumes gebildet wurde. All dies findet in einem Kreislauf statt, wodurch die Holzverbrennung nicht zum sogenannten Treibhauseffekt beiträgt.

Weiterlesen

WICHTIG ÜBER HOLZ

WICHTIG ÜBER HOLZ

Wichtig ist, dass das Holz nicht direkt an der Wand anliegt und dass darüber und seitlich möglichst viel Platz ist. Brennholz, das im Frühjahr gefällt wird, kann bestenfalls im nächsten Winter verwendet werden. Aber es ist besser, wenn das Holz zwei Frühlinge lang trocknen kann, da es im Frühjahr vor dem Sprießen der Blätter am besten trocknet. Denken Sie daran, dass feuchtes Holz schlechter brennt, weniger Wärme abgibt und eine größere Umweltbelastung verursacht. Brennholz darf nicht mehr als 20 % Wasser enthalten.

Spaltholz trocknet schneller

Birkenholz muss so schnell wie möglich gespalten werden, da es sonst hart wird und schwer zu bearbeiten ist. Kiefern- und Fichtenholz hingegen lässt sich leichter spalten, wenn man es leicht trocknen lässt. Das Holz sollte 24 Stunden vor dem Verheizen bei Raumtemperatur gelagert werden. Das Holz zum Beispiel mit einer Plane abzudecken ist keine gute Lösung, da die Feuchtigkeit aus dem Boden und dem Holz dann nicht verdunsten kann. Auch wird feuchtes Holz leichter von Fäulnis befallen, was den Energiewert des Holzes schnell verschlechtert.

Heizen Sie niemals mit imprägniertem Holz, lackiertem Holz, Plattenmaterial oder ähnlichem.

Es kann sowohl den Kachelofen als auch die Umwelt schädigen. Eichenholz hingegen eignet sich hervorragend zum Verbrennen, es darf jedoch nicht beim Verbrennen mit anderem Holz gemischt werden. Eichenholz ist sehr energiereich, enthält aber auch viel Gerbsäure, welche sowohl dem Feuerkammereinsatz als auch dem Mörtel gegenüber aggressiv ist.

WARMTH THROUGH GENERATIONS

REINIGUNG

TIPPS ZUR REINIGUNG

Aus verschiedenen Gründen können das Glas an der Tür oder die Kacheln Ihres Kachelofens verschmutzen. Im Folgenden finden Sie einige Tipps und Ratschläge, wie Sie dies vermeiden und den Kachelofen gegebenenfalls reinigen können. Denken Sie daran, dass der Kachelofen bei der Reinigung kalt sein muss!

Weiterlesen

Ruß an der Glastür

Der Feuerkammereinsatz der Kachelöfen von Gabriel verfügt über eine eingebaute Luftspülung, die Rußbildung an der Glastür verhindern soll. Wenn das Glas weiterhin verrußt, kann dies folgende Ursachen haben:

  • Der Ofen erreicht die Arbeitstemperatur nicht schnell genug
  • Probleme mit der Zuluft
  • Das Holz liegt zu nah am Glas
  • Feuchtes Holz

Reinigung des Glases

Das Glas sollte beim Reinigen kalt sein. Verwenden Sie nasse Küchenrolle, um die kalte Asche abzutupfen. Reiben Sie anschließend den Ruß vom Glas ab und wischen Sie mit trockenem Papier nach. Sollte das Glas danach nicht ganz sauber werden, wiederholen Sie den Vorgang. Achten Sie bei der Verwendung von Reinigungsspray zur Entfernung von Ruß darauf, das Reinigungsmittel nicht auf das Messing zu sprühen. Beim Eintrocknen des Reinigungsmittels bilden sich Flecken, die nur sehr schwer zu entfernen sind.

Schmutzige Kacheln

Reinigen Sie die Kacheln mit einem feuchten, lauwarmen Tuch und einem milden Reinigungsmittel. Denken Sie daran, dass der Kachelofen kalt sein muss und die Fugen nicht zu befeuchten. Verwenden Sie ein fettlösendes Reinigungsmittel zur Reinigung der Fugen.

So reinigen Sie Messing

Messing ist eine gelbliche Legierung aus Kupfer und Zink. Der Glanz des Messings kann mit der Zeit verblassen und muss dann poliert werden. Dafür eignet sich hervorragend der Metallreiniger von Häxan, der im Supermarkt erhältlich ist.

Es ist wichtig, ein weiches Tuch oder einen Schwamm zu verwenden. Vermeiden Sie Gegenstände, die das Messing zerkratzen können. Möglicherweise müssen Sie das Polieren ein- oder mehrmals wiederholen, je nachdem, wie verfärbt das Messing ist.

Det är viktigt att använda en mjuk trasa eller svamp. Undvik sådant som kan repa mässingen. Du kan behöva upprepa putsningen en eller flera gånger beroende på hur missfärgad mässingen är.

Verwenden Sie zum Reinigen von Messing niemals Wasser.